Aktuelles

30.  Juni 2020

 

... ist es häufig eine Allergie!

Wenn im Sommer die Gräser blühen und die Blumen schön anzuschauen sind, hat so manches Tier große Probleme. Bei Hunden ist der Bauch oft gerötet, ganz besonders unter den Achseln. Die Ohren plagen, sie schütteln den Kopf. Wenn sich die Hunde die Pfoten putzen wie Katzen, sind sie nicht reinlich, sondern haben einen starken Juckreiz. Die Katze wiederrum schleckt sich übermäßig, reißt sich das Fell teilweise aus, bis Bauch, Rücken sowie Schenkelinnenseiten völlig kahl sind. Manchmal sind es auch kleine Krusten auf dem Rücken und Hals oder sie fügen sich blutende Wunde am Hals und im Gesicht zu. Oft hilft es das Tier zu waschen oder lokal eine Salbe aufzutragen. Man kann mit hochwertigem Futter sowie dessen hohem Gehalt an essentiellen Fettsäuren zur Stabilität der Haut beitragen. Aber nicht allzu selten benötigen die Patienten juckreizstillende Medikamente. Um im nächsten Jahr besser durchzukommen, sollte man einen Allergietest durchführen. Im besten Fall kann im Anschluss eine Desensibilisierung durchgeführt werden. Da es sich um eine nicht heilbare Erkrankung handelt, ähnlich der Neurodermatitis beim Menschen, wird man ein Leben lang behandeln. Dann haben die Tiere durchaus eine hohe Lebensqualität.

_____________________________________________________________________________________________________________________

 

 

16.  März 2020

 

... die allgemeinen Hygieneregeln im Umgang mit Haustieren

 

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 stellt keine Gefahr für Hunde und Katzen dar. Im Falle des infizierten Hundes in Honkong konnten zwar Viruspartikel nachgewiesen werden, das Tier zeigte jedoch keine Krankheitsanzeichen. Auch ein Übertragungsrisiko auf den Menschen besteht nach aktuellem Forschungsstand nicht. Die bereits bekannten Coronaviren von Hund und Katze sind klar von SARS-CoV-2 abzugrenzen und bergen kein bekanntes Risiko für den Menschen. Bitte schränken Sie jedoch trotz allem den Kontakt zu Tieren ein, wenn Sie akut an COVID-19 erkrankt sind. Lassen Sie ihre Katze oder Hund von anderen Personen versorgen. Sollte Ihr Haustier während der Quarantänezeit erkranken und tierärztliche Hilfe benötigen, kontaktieren sie die Praxis telefonisch. Wenn Sie Kontakt hatten mit Tieren von COVID-19 erkrankten Personen haben, halten Sie strikt die empfohlenen Hygienemaßnahmen ein (u. a. Hände waschen nach Kontakt und unnötigen Kontakt vermeiden).

Wenn möglich werde ich Wartezeiten vermeiden, und bitte um vorherige Anmeldung. Bitte kommen sie allein (ohne Familie), warten Sie gegebenenfalls im Auto, falls es zu Verzögerungen in der Behandlung kommt, bitte desinfizieren Sie die Hände im Wartezimmer. Türklinken, Toiletten, Wasserhähne, Tresen, Stuhllehnen werden mehrmals täglich desinfiziert.  

Bleiben Sie gesund!

 ______________________________________________________________________________________

 

16.  Januar 2020

 

... die tierärztliche Hausapotheke

Arzneimittel sind keine "normale Ware" wie Lebensmittel, Kosmetika oder Drogerieartikel. Apothekenpflichtige und verschreibungspflichtige Medikamente dürfen nur in einer Apotheke verkauft werden. Aber auch Tierärzte dürfen unter bestimmten Voraussetzungen an Tierhalter Medikamente abgeben. Diese Voraussetzungen sind im Arzneimittelgesetz und in der tierärztlichen Hausapotheken Verordnung geregelt. Dazu gehört der sorgfältige Betrieb einer Hausapotheke, eine ordnungsgemäße Behandlung des Tierpatienten nach den Regeln der tierärztlichenWissenschaft, was insbesondere einschliesst, dass die Tiere in angemessenem Umfang untersucht worden sind. Eine Tierarztpraxis darf Ihnen also nur apothekenpflichtige Medikamente (z. Bsp. Antibiotika, Hormone, Schmerzmittel, Antiparasitika, usw.) aushändigen, wenn Ihr Tier von dieser Tierarztpraxis betreut wird. Auch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten sollte nach bestimmten Zeiten in einer Untersuchung kontrolliert und angepasst werden.

_______________________________________________________________________________________

24.  Oktober 2019

 

... kleiner Wartezimmer-Knigge

Mit ein paar kleinen Maßnahmen können sie den Stress Ihres Tieres im Wartezimmer deutlich verringern. Wenn Sie zum Beispiel Abstand zu anderen Tieren halten, können sich die Patienten weder mit Krankheiten noch mit ihrer Unruhe und Angst gegenseitig anstecken. Das Höherstellen der Transportbox auf einen Stuhl, eine Bank oder den Tisch, ermöglicht der Katze den Überblick zu behalten und sie fühlt sich etwas sicherer. Wenn Sie die Box abdecken, verwandelt sich diese in eine schützende Höhle, und das Tier kann sich veilleicht ein wenig entspannen. Wenn Sie eine Decke mitbringen, können sie Ihrem Hund einen schönen Paltz herrichten, der nach zuhause riecht und auf dem er sich leichter beruhigen kann. Es steht keine Wasserschüssel im Wartezimmer, damit sich nicht alle am gleichen Napf gegenseitig anstecken. Wenn Ihr Tier Durst hat, geben Sie mir bitte Bescheid und ich bringen Ihnen eine Schüssel mit Erfrischung. Für sehr aufgeregte oder ängstliche Tier kann es eine Wohltat sein, wenn Sie einen Termin vereinbaren, an dem nur wenige andere Patienten warten.

___________________________________________________________________________________

24.  Mai 2019

 

Urlaub mit Hund

Andere Länder, andere Zecken. Denken Sie auch im Urlaub daran, Ihren Liebling vor Zecken und Flöhen zu schützen. Der gemeine Holzbock - Die bekannteste und weitverbreitete Zecke Europas.
Sie überträgt Krankheiten wie z.B. Borreliose und ist vor allem bei milder Witterung, etwa ab 7° Celsius aktiv. Die Auwaldzecke - Sie wird bereits im Februar aktiv und ist sehr temperaturresistent. Sie überträgt Krankheiten wie z.B. die Babesiose. Die braune Hundezecke - Sie wird oft aus Urlauben im Süden eingeschleppt und überlebt in Deutschland in warmen Räumen. Die Hyalomma - Sie ist eine neue Zeckenart bei uns und bis zu 5x größer als der gemeine Holzbock. Sie kann Krankheiten wie das lebensbedrohliche Krim-Kongo-Fieber übertragen. Wir helfen Ihnen gerne mit der richtigen Prophylaxe bei der Urlaubsvorbereitung. Es gibt gut verträgliche Impfstoffe, die nur einmal im Jahr gespritzt werden müssen. Eben am besten im Frühling, damit der Schutz in der warmen Freiluftsaison am besten ist.

 

_____________________________________________________________________________________

 

24.  März 2019

 

Impfzeit für Kaninchen

Im Frühjahr dürfen die Kaninchen wieder auf die Wiese, in den Garten und sich austoben. Das ist super! Aber auch die Insekten fliegen wieder, wenn es wärmer wird. Die gefährlichen Infektionskrankheiten:  Myxomatose und Chinaseuche (RHD 1, RHD 2) werden durch ebendiese übertragen. Es gibt keine Behandlung für die beiden Krankheiten. Im Falle der RHD sterben die Kaninchen zum Teil innerhalb von Stunden (perakut oder akut). Jedoch können die Symptome auch ganz verschieden sein und auch dann schaffen es nur sehr wenige, den Infekt zu überleben. Während bei der Myxomatose durchaus einzelne Tiere überleben. Aber sie sind dann eine beständige Infektionsquelle für andere Tiere. Bei dieser Krankheit bekommen die Kaninchen ein aufgequollenes Gesicht, Ohren, Pfoten und könne nur schwer atmen. Meist haben sie dann auch Schwierigkeiten zu fressen oder gar keinen Apetitt. Es gibt gut verträgliche Impfstoffe, die nur einmal im Jahr gespritzt werden müssen. Eben am besten im Frühling, damit der Schutz in der warmen Freiluftsaison am besten ist.

_______________________________________________________________________________________

 

 

18. Januar 2019

 

 

Wenn Hunde Schnee fressen...

Der schöne Schnee lädt zum Toben und spielen ein. Auch die Hunde haben eine wahre Feude daran, Schneebälle zu jagen, zu fangen und... zu fressen! Oder sie stillen ihren Durst mit einer Portion Schnee.  Nicht nur die Kälte setzt dem Mgen zu, sondern auch die Keime. Das Resultat ist eine Gastritis - Magenschleimhautentzündung.  Meist ist das ausreichend, wenn nicht bringen Sie Ihr Tier bitte zum Tierarzt.

 

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

 

 

 

 

13. Dezember 2018

 

 

Weihnachten mit Haustieren

Mit all den leckeren Speisen zu Weihnachten ist so manch einer versucht auch Hund und Katz damit zu verwöhnen; doch da ist Vorsicht geboten. Der Advent mit Stollen und Lebkuchen birgt Gefahren in Form von Rosinen und Schokolade, beides vertragen Hunde nicht gut. Von Kreislaufproblemen, Erbrechen und Durchfall bis zum Nierenversagen kann alles auftreten.

Zu Weihnachten der leckere Braten mit reichhaltiger Soße kann bei empfindlichen Hunden und Katzen nicht nur zu Durchfall führen, sondern auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen. Sollten Sie kalorienbewußt kochen und backen, achten Sie bitte sorgfältig darauf, dass die Tiere nichts naschen, denn die Zuckeraustauschstoffe wie Xylit können ernsthafte Erkrankungen auslösen. Wenn doch einmal der Kot etwas dünner ist, bieten Sie Diät mit Reis und Hühnchen an. Meist ist das ausreichend, wenn nicht bringen Sie Ihr Tier bitte zum Tierarzt.

 

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

 

17. Oktober2018

 

Ektoparasiten im Herbst

Zu dieser Jahreszeit sammeln sich die sogenannten Herbstgrasmilben (Neotrumbicula autumnalis) besonders im frisch gemähten Gras. Besonders betroffen sind Partien, die mit dem Boden in Kontakt kommen: die Pfoten, der Bauch, der Kopf, die Gegend um den After. Sie können selbst manchmal die Milben in den Hautfalten finden: kleine orangerote Insekten. Häufig hat der Hund oder die Katze die Tierchen schon weggeschleckt und Sie sehen nur noch die geröteten und entzündeten Hautstellen mit starkem Juckreiz.  Häufiges Absuchen der genannten Stellen, auch Waschen derselben kann eine schlimme Erkrankung verhindern. Wenn es juckt und alles wundgeschleckt ist, helfen zumeist entzündungshemmende Medikamente.

 

 

19. Juni 2018

 

Zeckenzeit

Der Frühling ist da und weckt als Vorbote des Sommers Freude auf steigende Temperaturen, viele Sonnenstunden und gemeinsame, ausgiebige Ausflüge ins Grüne. Doch bringt der Frühling jedes Jahr auch wieder unangenehme Zeitgenossen zum Vorschein: Sobald draußen für einige Tage die Temperaturen im zweistelligen Bereich liegen, beginnt auch die Zeckenzeit. Wenn der Hund ausgelassen durch das Unterholz streift und fröhlich über grüne Wiesen rennt, sind die kleinen Blutsauger leider oft nicht weit und übertragen zu allem Übel teilweise gefährliche Krankheiten, die Hund und Mensch stark schaden können. Bitte schützen Sie Ihr Tier mit geeigneten Präparaten.

 

 

9. März2018

 

Der richtige Umgang mit Nahrungsergänzung

für Hunde

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde können in bestimmten Situationen erforderlich sein, um etwaige Vitamin- oder Mineralstoffmängel auszugleichen oder einem erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen nachzukommen. Viel hilft jedoch nicht viel: Nahrungsergänzungsmittel sollten beim Hund mit Bedacht eingesetzt werden.

 

Praxislogo im Hauptmenue

Dr. Teresa Kurzbach

allgemeines Veterinaerlogo

Dr. Teresa Kurzbach

Am Lochhauser Hügel 14

81249 München

Tel / Fax 089-89 54 59 75

Mobil 0151-57334746